14. April 2019

Einfach leben. In Liebe und Dankbarkeit

Die beiden Sätze" Ich bin Liebe!" und: "Ich liebe!" begleiten mich seit einiger Zeit durch den Tag. Sie bilden das Zentrum, den Ankerpunkt meiner morgendlichen Meditation. Je intensiver und ausschließlicher ich mich dieser Qualität zuwende und öffne, sie zu meinem Seins-Zustand mache, umso verbundener, friedvoller und entspannter fühle ich mich. 

Immer greifbarer wird für mich, dass Liebe wirklich alles beinhaltet, was ich benötige, um ein erfülltes, auf das für mich Wesentliche ausgerichtete und heilsam reduzierte Leben zu führen, nach dem ich mich schon so lange gesehnt habe. Und das ich nicht führen konnte, weil ich mich, anstatt an mir, immer an anderen Menschen orientiert habe.

Durch mein "in der Liebe Sein" verändern sich auch die Begegnungen mit anderen Menschen. Das Miteinander wird leichter, unkomplizierter, entspannter und inniger. Die mir innewohnenden, von früher herstammenden Unsicherheiten im Umgang, werden weniger. Denn ich bin entspannt und mit mir im mehr im reinen.

Ich habe nicht länger das Bedürfnis, mich permanent nach außen zu orientieren und ständig neue Impulse und Anregungen zu bekommen. Weniger ist (für mich) tatsächlich mehr. Ich genieße die innere und äußere Ruhe im meinem Leben. Ich genieße es, einfach mal still zu sein und den Geräuschen der Natur zu lauschen, meine Katze zu streicheln und mich ihr mit ganzer Aufmerksamkeit zuzuwenden. Ich genieße den intensiven Geschmack meines Kaffees. Ich genieße es, ganz entspannt und ohne schlechtes Gewissen ein Buch zu lesen. Oder, in buchstäblicher Seelenruhe, ein neues Projekt in Angriff zu nehmen, ohne mir damit Druck zu machen. Was entstehen will, entsteht aus dem Moment heraus und ist genau richtig.

Gestern war ich mit meiner Liebsten einkaufen. Einen Motorradhelm. Ist eigentlich so überhaupt gar nicht meine Welt. Eigentlich uninteressant. Aber: Es war richtig schön! Ich habe unsere gemeinsame Zeit aus ganzem Herzen genossen: tief entspannt, aufmerksam und voller Leichtigkeit. Und war weder ungeduldig noch gelangweilt, obwohl wir recht lange unterwegs waren und in den beiden Läden sehr viel Zeit verbracht haben. Es war ein wundervoller Tag. Vollkommen unspektakulär und dennoch perfekt. Weniger ist eben manchmal mehr.

Ich bin ganz und gar bei mir und fühle mich gleichzeitig tief und innerlich frei verbunden mit allem, was zu meinem Leben dazugehört. Das ist unfassbar schön. Und ganz einfach. Denn ich bin. Voller Dankbarkeit.







Keine Kommentare: