10. November 2018

Auffassungen

Jeder Mensch hat seine ureigene Auffassung davon
was ihm Liebe bedeutet
und auf welche Weise
in welcher Qualität sie
seinen Umgang mit sich und anderen bestimmt

Manche sagen
Gegensätze ziehen sich an
andere wieder 
Gleich und Gleich gesellt sich gern
und wieder andere
Was sich liebt das neckt sich

Für mich ist es eine Mischung aus Allem
in tiefster und nahester Verbundenheit
und im Anerkennen der jeweiligen Unterschiede
die weder gut noch schlecht sind
einfach weil sie sind

Ich erkenne Liebe immer mehr
als einen Weg der Selbsterkenntnis
die sich von Zeit zu Zeit
an den Grenzen 
dem Anderssein des Anderen stößt

Ich erkenne sie in ihrer Widersprüchlichkeit
und dem gemeinsamen Bemühen
diese Widersprüche aufzulösen
und im zuerst 
die eigenen Wunden heilen
um den Anderen nicht zu verletzen

Ich erkenne sie in dem Bestreben
nach innerem Frieden und nach Harmonie
die ich mir und meinem Gegenüber
gleichermaßen aus ganzem Herzen wünsche

Liebe ist kein fester unveränderlicher Zustand
sondern sie ist 
ständig in Bewegung
vereint Schmerz und Freude
Gelassenheit und Unbändiges
Gemeinsames und Einzelnes

Und sie ist das Schönste
das mir je widerfahren ist






Keine Kommentare: