Freitag, 19. Oktober 2018

Aus der Stille

Inmitten meiner lauten Gedanken
meiner starken Wünsche und sehnenden Hoffnungen
suche ich die Ruhe
jenseits von allem das mich vorwärts drängt

Denn sie alle zerren an mir
und versperren mir den Blick auf das
was wirklich ist
was sein möchte

Nicht länger mit aller Macht etwas erreichen wollen
und nach guten Eigenschaften suchen
die ein fernes Ideal sehnsüchtig bestätigen
sondern einfach sein
denn Ich bin

Ganz allmählich erkenne ich
dass in der Stille meines Seins
alles längst vorhanden ist was mich ausmacht
und erst durch Loslassen und bedingungsloses Vertrauen
ans Tageslicht gelangen kann

So erkunde ich die Stille und die Ruhe
lausche in Demut meiner Seele
lerne in Gelassenheit dankbar zu vertrauen
und mich wirklich in meinem So-Sein anzunehmen

Was jetzt wirklich zählt
ist das Hier und Jetzt
und nicht länger das Gestern oder Morgen

Ich lerne mich von Selbstzweifeln und Ängsten
zu verabschieden
wie auch von Annahmen und Zuschreibungen der Anderen

Ich lerne mich zu lieben
die darin verborgene Freiheit zu erkennen zu be-greifen
und je mehr ich mich zu lieben lerne
kann ich diese Liebe auch Anderen schenken


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen