17. Februar 2018

Betrachtung


Bin bisweilen unbequem
und nicht immer angenehm
Dafür ehrlich und direkt
Manchen hab ich schon verschreckt

Ich bemüh‘ mich um Geduld
um ein Gleichmaß der Gefühle
Steckte fest in einer Mühle
die sich dreht wie im Tumult

Doch erkenn ich auch mein Wachsen
mache gerne meine Faxen
bin humorvoll niemals stumm
alles andere als dumm

Lerne auch mich zu beherrschen
und Gelassenheit zu üben
weniger dich zu betrüben
Manchmal häng‘ ich in Recherchen

Bin ein Sturkopf aber lieb
Wissensdurst ist’s der mich trieb
mich noch besser zu erkennen
Stärken Schwächen zu benennen

Ich erkenne mich in dir
auf dem Weg ins Jetzt und Hier
Möchte viel mit dir gestalten
Fühl‘ mich weniger gespalten

Nur Entwicklung heißt das Ziel
auch wenn’s Mühsal manchmal ist
Gott sei Dank gibt’s keine Frist
Erste Fortschritte erziehl‘

Ja es ist ein Auf und Ab
Leben hält mich stets in Trab
Bin in Wahrheit drauf versessen
alles Üble zu vergessen

Um statt seiner froh und heiter
alles kraftvoll zu ergreifen
innerlich noch mehr zu reifen
Und das Leben es geht weiter




Keine Kommentare: