Mittwoch, 29. November 2017

Harmonie

Aus der inneren Stille und wirklichem Seelenfrieden heraus
dem Kopf dem Denken eine Auszeit gönnen
Nicht kreativ oder produktiv sein zu müssen
sondern einfach nur sein

Dem manchmal überwachen Geist
Ruhe gönnen ohne schlechtes Gewissen
Einfach Leben im Augenblick
Wonne und Auftanken für die Seele

Dabei erkennen dass Tätig Sein
niemals Selbstzweck sein sollte
sondern immer mit einem klaren Ziel verknüpft
Das ist wahre Harmonie


Samstag, 25. November 2017

Miteinander

Geborgenheit zu spüren im Miteinander
einander zu ergänzen und Trost zu spenden
und dabei keine Enge sondern Freiheit zu erleben
ist ein großes Geschenk

Sich einander zugehörig fühlen
tiefe Liebe und Verbundenheit zu empfinden
ohne einander einzuengen
ist ein großes Geschenk

Sich miteinander zu entwickeln
sich gegenseitig bereichern und beflügeln
ohne den anderen zu begrenzen
ist ein großes Geschenk

Und all das jeden Tag aufs Neue erleben zu dürfen
ohne es als selbstverständlich hinzunehmen
sich immer wieder staunend daran erfreuen zu können
ist das größte Geschenk

Donnerstag, 23. November 2017

Wege der Veränderung

Der Weg des Wandels der Veränderung den wir beschreiten
gemahnt mich nicht zurück zu schauen auf das Einst
und nicht mit Wehmut auf das Anderssein zu schauen

Entwicklung sie ist immer Freiheit
so auch für die die einen andern Weg sich wählten
weil er für sie der richt’ge war und ist

Unsre Bewusstheit und die Klarheit die uns eigen
sie führen uns auf diesen Weg der uns die Unterschiede zeigt
und doch Verbundenheit zu anderen nicht löst

Die Einzigartigkeiten unsres Selbst erkennen dürfen
ist hilfreich dabei klare Ziele aufzufinden
und Möglichkeiten Fülle nur und Freude zu erleben

Und diese Fülle diese Freude
sie wünsche ich auch allen Menschen die lange schon
auf meinem Weg Begleiter sind und lasse sie
in Freiheit eigne Wege finden



Im Wandel begriffen

Als ich vor gut eineinhalb Jahren mein Buch "Grenzgänger" schrieb, habe ich damit auch einen Entwicklungsprozess in Gang gesetzt, der mir mehr Bewusstheit in Bezug auf mich und meine biografischen Besonderheiten ermöglicht hat und noch immer ermöglicht.

Allmählich wurde mir bewusst, dass meine psychische Erkrankung und die unzähligen Konflikte mit anderen Menschen für etwas Gut waren; sie dienten nämlich meiner Entwicklung hin zu einem Menschen, der sich seiner Stärken und Schwächen, seiner Begabungen und Einzigartigkeit sehr bewusst ist und, der schon immer das Gefühl hatte, dass hinter allem im Leben ein tieferer Sinn verborgen sein muss.

Heute weiß ich, dass es dabei um die stetige Entwicklung der eigenen Persönlichkeit geht und um das aktive Annehmen aller Facetten meiner Persönlichkeit. Gerade das ist nicht immer leicht, vor allem, wenn es um mir unangenehme Anteile, wie Ungeduld und Impulsivität geht, denen ich auch heute noch immer wieder begegne - ganz so, als werde ich vom Leben immer wieder an sie herangeführt, bis es mir irgendwann gelingt, sie hinter mir zu lassen.

Mich selbst in meiner Gesamtheit zu erkennen bedeutet aber auch, mir der Unterschiede zu anderen Menschen sehr bewusst zu werden. Und auch das ist nicht immer einfach, gerade wenn es um Menschen geht, denen ich mich über viele Jahre sehr verbunden gefühlt habe und in nahezu vollkommener Übereinstimmung. Diese Unterschiede zu bemerken, ist für mich äußerst schmerzlich, auch wenn ich weiß, dass so etwas zur eigenen Entwicklung dazugehört und vollkommen natürlich ist. In jeder zwischenmenschlichen Beziehung gibt es Verbindendes und Trennendes und es kommt immer darauf an, was von beidem überwiegt. Aber ich bin es (noch) nicht gewohnt, diese Unterschiede so klar wahrzunehmen und aus diesem Grund bereiten sie mir anfangs immer großes Unbehagen und die Angst, den Anderen deswegen zu verlieren.

Dabei gehört es zu den Unabänderlichkeiten des Lebens dazu, dass nicht alle Menschen - und seien sie einem noch so nah - mich bis an mein Lebensende begleiten. Es werden immer wieder neue Menschen hinzukommen und andere werden verschwinden. Das ist der Lauf des Lebens, dem mich im festen Vertrauen um seine Richtigkeit anzupassen, ich noch lernen muss.

Allerdings habe ich in den vergangenen Monaten schon einiges hinzugelernt: Nämlich mir und meinem Gefühl zu vertrauen und damit auch darauf, dass Alles sich immer zum Guten wendet, wenn ich es mit den richtigen Gedanken begleite und unterstütze.




Montag, 13. November 2017

Neue Freiheit

Die Harmonie das wirklich liebevolle miteinander Sein
das du ich zusammen uns erschließen
ist einzigartig wunderschön und ganz auf Freiheit nur gegründet

Es gibt da keinerlei Erwarten und das Bestreben
dich oder mich nach einem andern Bild zu formen
als das was nicht schon längst aus uns geworden ist

Der stetigen Entwicklung die unsre Seelen unser Denken
so eifrig und aus freien Stücken in jedem Augenblick
auch in Gemeinsamkeit vollziehen
ist nichts vergleichbar was je ich kannte

So ist auch unser neues großes Ziel
gemeinsam frei die Kräfte zu vereinen
Zukünftiges das längst noch nicht geschrieben ist
und dessen Ausgestaltung ganz in unserm Wollen liegt

Versprochen hab ich dir mein liebstes Herz
nur Gutes darauf hin zu richten und stets dabei
die Freiheit die du so sehr liebst
aus ganzem Herzen tiefster Liebe nur zu achten

Gemeinsam Frei Sein ist das hehre Ziel
dem wir zusammen uns verschrieben
und das mit größter Freude mich erfüllt

Drum dank ich dir aus meiner Seele
dass dieses kostbare Geschenk du 
ganz ohne mein Begehr mir gabst


Freitag, 10. November 2017

Veränderung

Veränderung im eigenen Leben zuzulassen
erfordert manchmal großen Mut
und den festen Glauben daran
dass es richtig sei

Veränderung geht oft mit Trennung einher
und gerade dann wenn es um Menschen geht
ist das eine wirklich schwere Entscheidung

Aber dafür wird eine freiwillige Veränderung
aus Einsicht in ihre Notwenigkeit
immer mit Wachstum und seelischer Reife belohnt

Das macht sie für mich
so wichtig und lohnenswert auch wenn
der erste Schritt immer der schwerste bleiben wird

Sonntag, 5. November 2017

Zu neuen Ufern

Die Chancen der Entwicklung liegen
weit außerhalb dessen
was wir als bequem erachten
denn innerhalb des Bekannten und Vertrauten
gibt es nichts was uns antreibt

Wenn wir aber den Mut haben
das Altbekannte hinter uns zu lassen
um uns neue Wege zu bahnen
eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten

Mir ist es wichtig
mein Leben bewusst zu gestalten
und es jenseits des Bekannten zu ergreifen
Denn nur so bleibt mein Verstand beweglich
und wirklich offen für das Neue

Neue Erfahrungen sammeln zu dürfen
neue Eindrücke zu verarbeiten
ist für mich ein großes Geschenk
dessen ich mich würdig erweisen möchte
und das mich mit Dankbarkeit erfüllt



Samstag, 4. November 2017

Traurigkeit

Auch starke und bewusste Menschen überkommt
von Zeit zu Zeit eine tiefe Traurigkeit

Und sie kommt dann
wenn man sich der eigenen Fehlbarkeit
und der doch so limitierten Freiheit bewusst wird

Denn wirkliche Freiheit kennt keine Grenzen
sie kennt nur Gelassenheit Freude Glück
und bedingungslose Liebe

Zu spüren
von diesen Idealen noch weit entfernt zu sein
sie bestenfalls in guten Momenten erahnen zu können
erschafft Traurigkeit darüber
sich selbst nicht zu genügen

Mir ist bewusst ich bin nur ein Mensch
der sich am Anfang seines Weges befindet
und in dessen Natur die Fehlbarkeit inbegriffen ist

Und es gehört zum Leben dazu
dass Entwicklung nie in nur einer Richtung verläuft
weil sie höchst lebendig ist

Das kann ein Trost sein
wenn ich dasselbe auch bei anderen Menschen erkenne
und weiß dass sie mich in meiner Komplexität
und in meiner Traurigkeit verstehen und lieben
denn Liebe überwindet alles

Mittwoch, 1. November 2017

Neue Autoren Homepage

Liebe Freunde!

Seit heute ist meine neue Autoren Homepage online!

Dort werden zukünftig alles Informationen zu mir und meinen Projekten gebündelt. Schaut einfach mal rein...