Sonntag, 24. September 2017

Von Liebe

Von Liebe zu sprechen
und bloß sich selber zu meinen
ist keine wirkliche Liebe

Von Liebe zu sprechen
und dabei nur die eigenen Bedürfnisse
im Sinn zu haben
ist keine wirkliche Liebe

Von Liebe zu sprechen
ohne den wirklichen tiefen Sinn
dieses wundervollen 
und umfassenden Wortes begreifen zu wollen
ist keine wirkliche Liebe

Erst im tiefen und schmerzhaften Erkennen
der eigenen Unzulänglichkeiten und
im existentiellen Begreifen des Liebens
als stetiger und wechselvoller Prozess
offenbart sie ihre Einzigartigkeit und Schönheit

Freitag, 22. September 2017

Trauerarbeit

Der plötzliche Tod meiner lieben Schwester beschäftigt mich sehr. Und natürlich weckt er ebenfalls Erinnerungen an das Sterben meiner Eltern vor ein paar Jahren.

Der entscheidende Unterschied zu damals ist aber, dass jetzt nicht mehr drei Geschwister eng zusammenstehen, um sich gegenseitig Trost und Unterstützung zu geben, sondern nur noch zwei. Und wir beiden habe mit der gesamten Organisation von Trauerfeier, Beerdigung, usw. nichts zu tun. Wir sind lediglich irgendwie beteiligte und leider überaus schlecht informierte "Gäste". 

Meine Schwester und ich hatten es viele Jahre nicht leicht miteinander - zu groß waren für mich die gefühlten Unterschiede zwischen uns und in unseren Lebensweisen. Und erst in den letzten acht Jahren hatten wir uns schrittweise einander angenähert. Erst mit den beiden Beerdigungen unserer Eltern entstand aus meiner Sicht wieder richtige Nähe zwischen uns  - nicht zuletzt auch durch unserer beiden Geschwistertreffen, die wir in den letzten beiden Jahren hatten.

Erst in der vorletzten Woche hatten wir ein letztes, sehr intensives und wunderbares Telefonat miteinander, von dem ich hoffte, es sei nur das erste von noch sehr vielen dieser Qualität. Nun ist es nicht so gekommen, aber ich bin unendlich dankbar für dieses eine so wichtige und wegweisende Gespräch! Und meine Schwester wird immer ein sehr wichtiger Teil meines Lebens sein - unabhängig davon, wo sie nun verweilen mag!

Donnerstag, 21. September 2017

In Erinnerung an meine Schwester Gisela (1950 - 2017)

Du warst mir eine liebe Schwester
die - gerade in den letzten Jahren -
mit Freude und Verständnis
mir begegnete

Dich selber hast du in den letzten Jahren
zu meiner Freude immer mehr gefunden
bist deinen Weg
bestimmt und viel Leichtigkeit gegangen

Es war der Weg der Freiheit den du wähltest
auf dem wir uns zuletzt begegnen konnten
und ihn zu meiner größten Freude
ein kleines aber doch so wichtiges Moment
gemeinsam gehen durften

Du wirst mir fehlen große Schwester
die du zuletzt mit Liebe mir begegnet
sodass ich deinen Weg ins Licht
mit Frieden
liebevollem Abschied nun begleite

Samstag, 16. September 2017

Ein Buch entsteht

Liebe Lesefreunde,

es ist tatsächlich geschafft: Nach nur zwei Wochen äußerst intensiver Arbeit ist die Rohfassung meines neuen Buches mit dem Titel: " Mein Weg der inneren Befreiung. Vom Grenzgänger zum freien Menschen" fertiggestellt!

Es waren zwei sehr arbeitsintensive Wochen, in denen ich mich fast ausschließlich auf den Schreibprozess konzentriert habe, der mir aber - im Gegensatz zu dem bei der Entstehung von "Grenzgänger" außerordentlich leicht und unbeschwert von der Hand ging. Das Buch hat sich also gewissermaßen von allein geschrieben.

Allerdings möchte ich schon jetzt meiner großen Liebe Petra von ganzem Herzen dafür danken, dass sie meine Arbeit an diesem neuen Buch mit so viel Freude und Engagement begleitet hat und hoffentlich auch weiterhin begleiten wird! Ohne ihre so liebevolle, ideenreiche und bisweilen auch kritische Unterstützung hätte ich es nicht soweit geschafft!

In den nächsten Wochen werden wir gemeinsam am Buch weiterarbeiten - ihm gewissermaßen den "Feinschliff" verpassen. Und darauf freue ich mich schon jetzt!

Samstag, 9. September 2017

Ein schönes Wochenende!

Ich wünsche allen meinen treuen Lesern und Leserinnen ein schönes und entspanntes Wochenende! 

Und soviel sei Euch verraten: Die Anzahl der bereits geschriebenen Kapitel des neuen Buches ist seit heute zweistellig!

Bis bald!

Donnerstag, 7. September 2017

Ein kleiner Ausschnitt aus meinem neuen Buch "Mein Weg zur Freiheit"

"Bereits zur Mitte der Neunzigerjahre hin habe ich erste zaghafte Schreibversuche unternommen. Ich schrieb Gedichte, von denen aber kaum eines bis heute seine Gültigkeit behalten und überdauert hat. Aber schon damals konnte ich an den Reaktionen der Lesenden bemerken, dass meiner Sprache etwas Mächtiges innezuwohnen schien und nur darauf wartete, ans Tageslicht zu gelangen. Und es bereitete mir große Freude, mit sorgfältig gewählten Worten dasjenige zu beschreiben und es anderen Menschen zu offenbaren, was mich bewegte und beschäftigte. Leider war das Schreiben zu diesem Zeitpunkt noch ein unregelmäßiger und viel zu wenig geschätzter Wegbegleiter für mich, dem ich noch nicht genügend Vertrauen entgegenzubringen vermochte.

Über ein Jahrzehnt änderte sich daran auch nichts. Noch immer beschäftigte ich mich damit, einen „respektablen“ und gesellschaftlich akzeptierten Beruf für mich zu finden – inklusive finanzieller Sicherheit. Erst als ich abzusehen begann, dass ich für einen „normalen“ beruflichen Weg nicht tauge, kamen erstmals die Gedanken an eine schriftstellerische Tätigkeit in mir auf. Und im Jahr 2006 war es endlich soweit: Mein Gedichtband „Jenseits der Dunkelheit“ erblickte das Licht der Welt! Es waren die Gedichte eines ganzen Jahrzehnts über Liebe, Trauer, Einsamkeit – und voller tiefer Sehnsucht nach dem Leben. Und alle Menschen, die diesen Gedichtband zu lesen bekamen, waren davon sehr bewegt und von meinem Talent begeistert. Aber ich zögerte noch immer, auch wenn ich anfänglich spürte, wie groß meine Freude über diese so warmherzigen Rückmeldungen war. Obwohl es mein Erstling war, verkaufte sich „Jenseits der Dunkelheit“ recht gut - mit etwa fünfzig Exemplaren ein für mich damals sehr überraschender und mich Stolz machender Achtungserfolg."

Pause im Blog - Ein neues Buch entsteht

Liebe Freunde und Leser meines Blogs!

Wie ihr schon bemerkt habt, ist seit ein paar Tagen hier nicht allzu viel los. Der Grund dafür ist, dass ich mit einem neuen Buch begonnen habe, welches meiner ganzen Kraft und Aufmerksamkeit bedarf.

Ohne zu viel verraten zu wollen, handelt es sich dabei um das Folgeprojekt zu meinem Erstling "Grenzgänger".  

Aber während Grenzgänger sich überwiegend meinem Weg in und aus einer psychischen Erkrankung widmete, geht es in meinem neuen Buch mit dem Arbeitstitel "Mein Weg in die Freiheit - vom Grenzgänger zum freien Menschen" nur um ein sehr großes und wichtiges Thema: Freiheit!

Es bleibt also spannend und ich werde euch - wie immer - auf dem Laufenden halten!

Sonntag, 3. September 2017

Wolkenfarbenspiel

Das Universum selber denkt
und fühlt die Bilder
die wir mit unsern Sinnen schauen

Und unsre Wolken sind
nur eines dieser Zeichen
von unermesslich großer tiefer
prächt‘ger Fantasie

So sind‘s selbst Wolkenbilder
die uns staunen machen
und voller Ehrfurcht Andacht
in den Himmel blicken lassen

Und unser Bilderreichtum
ist ein wirklich schönes Abbild
dieser unendlich großen
wunderschönen hellen Farbenpracht

Wenn Wolken mächtig wirken
dann ziehen unsre Bilder
die wir gemeinsam seelisch malen
in uns vorüber
Erleuchten unsren Blick

So lasst uns alle Wolken
alle Weisheit schauend ahnen
um unsre Seelen
unsre Fantasie ganz neu zu Einen
im Farbenspiel der ganzen Welt

Und so erstaunen allumfassend lieben
möcht ich gemeinsam nur mit Allen
und fühlend denkend leben alle Herrlichkeiten
die uns das Leben reichlich schenken mag
von Anfang an und jeden neuen Tag

Samstag, 2. September 2017

Für meine Liebste

Auf der Liebe warmen Schwingen
trug ich schon mein Herz zu dir
weil ich fühlt‘ es wird gelingen
denn auch deines war bei mir

Denn nur du bist‘s die noch fehlte
für mein Glück und Harmonie
So nun fühl ich das Entzücken
bin so leicht wie vorher nie

Alles Dunkle das mich quälte
eilt‘ schon längst ganz weit hinfort
Und so schau ich was ich sehnte
nur mit dir am andern Ort

Meine liebevollen Hände
fassen deine fest und weich
Und ich küsse deine Lippen
mit den meinen auch zugleich

So gelingt uns unsre Wende
hin zu Einer Perfektion
und es läutet unsre Glocke
Lausche ihrem warmen Ton

All mein Sehnen ist zuende

hab ich dich nur nah bei mir
Halte dich in meinen Armen
all mein Selbst will dich bewahren
fühlt und lebt erst ganz mit dir