19. August 2017

Wünschen als Weg

Unser Streben nach Perfektion in und für sämtliche nur denkbare Lebenssituationen - seien es unsere Gesundheit, Weisheit, Glück und auch materieller Wohlstand - muss stets vollkommen im Einklang mit unserem gegenwärtigen Entwicklungsstand sein. Denn nur, wenn wir wirklich mit uns selber und dem Universum in Harmonie sind, erspüren wir intuitiv, welcher Bereich unseres Lebens im Moment unsere ganz besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Befinden wir uns in diesem Zustand der vollkommenen Harmonie, entstehen die jeweiligen Wünsche ganz von alleine, ohne dass wir uns unter Anstrengung um sie bemühen, sie uns "ausdenken" müssen. 

Gerade zu Beginn unseres Weges kann es passieren, dass wir aus unserer übergroßen Freude heraus meinen, unsere Fähigkeiten ausprobieren, austesten zu müssen. Und wir suchen uns einen sehr großen, umfassenden Wunsch aus, den wir noch nicht lebendig und bild-reich genug zu visualisieren vermögen, weil wir uns beispielsweise großen finanziellen Reichtum in unserem bisherigen, eher bescheidenen Leben noch nicht wirklich vorstellen können. Aber keine Sorge: Die Bilder, die in uns entstanden sind, verbleiben und wir dürfen sie jederzeit wieder aufnehmen und weiter an ihnen arbeiten. Eines Tages sind sie stark und lebendig genug, um sich in unserem Leben auch zu materialisieren!

Ein weiterer "Anfängerfehler" ist es, aus unserem Bedürfnis heraus, andere Menschen an unseren Erfolgen und unserem Glück teilhaben zu lassen, diese in unsere Wünsche mit einzubeziehen. Dies ist zwar außerordentlich lobenswert, kann aber nicht gelingen. Zwar dürfen wir anderen Menschen beispielsweise Glück, Zufriedenheit und Wohlstand als eine Art Segen in Form von durchaus konkreten positiven Gedanken senden, aber es liegt ausschließlich in deren persönlicher Freiheit, eigene Wünsche auch aus eigenem Willen heraus zu visualisieren und Wirklichkeit werden zu lassen.

Vergessen wir Eines nicht: Alles, was wir uns wünschen und alles, was geschieht, ist immer im genau richtigen Moment zur Stelle! Und dafür bin ich sehr dankbar!




Keine Kommentare: