Samstag, 12. August 2017

Heilung erfahren

Von Kindheit an bis ins Erwachsenenalter hatte ich immer das Gefühl, zu wenig Aufmerksamkeit und Anerkennung zu bekommen. Während meiner Kindheit und Jugend kompensierte ich diese Defizite mit deliquentem Verhalten, also durch Lügen und durch Diebstähle. Mit diesen Mitteln konnte ich mir zumindest für den Augenblick der vollen - wenn auch negativen - Aufmerkamkeit meiner Umgebung sicher sein.

Dieses Verhalten zog sich bis in mein Erwachsenenalter - bis es sich auf unheilvolle Weise verselbstständigte und nicht mehr meinem freien Willen unterstand.

In späteren Jahren verkehrte sich mein übergroßer Wunsch nach Aufmerksamkeit und Anerkennung ins genaue Gegenteil: Ich mied sie, denn es war mir mit einem Mal zu unangenehm, im Fokus zu stehen! Das ist bis heute so geblieben, obwohl es gleichzeitig ein wirklich schönes und tiefes Gefühl ist, für etwas von mir Geschaffenes Anerkennung und Lob zu bekommen - also wegen etwas wirklich Schönem im Mittelpunkt zu stehen, anstatt wegen einer moralischen Verfehlung.

Gleichzeitig offenbart sich mir ein scheinbares Paradoxon: Obwohl mir Aufmerksamkeit und Anerkennung noch immer etwas Unwohlsein bereiten, verspüre ich ein übergroßes Bedürfnis danach, sie zu erfahren und zu erhalten. Fast ist es so, als sei in mir eine Art schwarzes Loch, in dem die mir zuteil gewordene Aufmerksamkeit verschwindet, sodass mein Bedürfnis (das an sich ja völlig berechtig ist) nie wirklich gestillt werden kann.

Damit sind wir beim nächsten Schritt zur Befreiung von Gefühlen und Gedanken angelangt: Heilung! Bei diesem Schritt geht es darum, unsere Bedürfnisse als etwas vollkommen Legitimes und Notwendiges anzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass wir sie befriedigen können und vor allem auch dürfen! Es geht darum zu lernen, das gesunde Maß zu finden, damit wir andere Menschen mit unseren Bedürfnissen weder überfordern noch bedrängen; aber selber eben auch nicht zu kurz kommen! 

Diese Balance zu finden, ist außerordentlich schwer. Und es wird uns nur gelingen, wenn wir unsere nächste Umgebung in diesen Heilungsprozess voller Vertrauen mit einbeziehen. Und das wiederum geht nur, wenn wir lernen, unsere Bedürfnisse auch zu äußern. 

Die allerwichtigste Erkenntnis dabei ist aber, dass die Heilung ausschließlich nur durch uns selber geschieht und, dass auch nur wir selber unsere Bedürfnisse zu stillen vermögen. Unterstützt wird dieser Heilungsprozess aber durch Menschen, die unseren Weg aufmerksam und voller Freude begleiten und die wir im Gegenzug damit erfreuen können und dürfen.

Für mich ist das eine gänzlich neue Erkenntnis, für die ich zutiefst dankbar bin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen