Montag, 3. Juli 2017

Katharsis

Was ich momentan an Gefühlseruptionen erlebe und durchleide, lässt sich wohl zurecht als Katharsis bezeichnen. 

Der Begriff "Katharsis" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Reinigung". In der Psychologie gibt es die Theorie, dass durch ein intensives Durchleben lang verdrängter und sehr starker Gefühle tatsächlich ein innerer Läuterungsprozess stattfindet, der zu einer inneren Befriedung führen kann. Ich hoffe das sehr, denn dieser Reinigungsprozess dauert nun schon sehr lange an - tatsächlich über etliche Monate. Und er beansprucht mich sehr stark, sodass kaum noch Raum für Anderes ist. 

Auf der anderen Seite sollte ich wohl sehr dankbar dafür sein, dieses Prozesses überhaupt teilhaftig zu werden. Denn nicht jeder erlebt so etwas im Laufe seiner Psychotherapie. Und es spricht sehr für deren Qualität und Intensität, wenn es doch geschieht.

Im Grunde habe ich im Laufe meiner langjährigen Therapielaufbahn immer darauf gehofft, dass irgendetwas Gravierendes geschehen möge - dass eine wirklich tiefgreifende und dauerhafte Erkenntnis mir zuteil würde, mit deren Hilfe ich meinem Leben eine deutliche Wendung geben könnte. Aber wirklich benennen konnte ich es nie, und es geschah auch nie - bis jetzt.

Im Laufe der letzten zwei Jahre habe ich dann Stück um Stück Zugang zu meinen tiefsten Gefühlen bekommen: Zu Urängsten, zu heftiger Wut, Verzweiflung und zu vielen mehr. Und ich habe gelernt, sie zu benennen und auch zu zeigen, auch wenn es mich jedes Mal große Überwindung gekostet hat und noch immer kostet.

Trotz aller Erschöpfung und inneren Unsicherheit ob dieser starken Gefühle, betrachte ich es als großen persönlichen Fortschritt, so weit gekommen zu sein. Und ich bin den Menschen, die mich dabei begleitet haben und noch begleiten, für ihre Unterstützung und ihre Ermutigung unendlich dankbar. Denn es hätte nichts genutzt, wenn ich all das nur im stillen Kämmerlein durchlebt hätte, ohne es mit anderen teilen zu können - mich mitteilen zu können. 

Ich habe keine Ahnung, wohin es mich führen wird, aber ich bin gespannt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen