Dienstag, 13. Juni 2017

Überforderung

Im Moment bin ich total überfordert! In mir herrscht ein Gefühlschaos aus unbändiger Freude über meine ersten erfolgreichen Schritte als Schriftsteller, die neuen und immens spannenden Kontakte und großer Angst davor, mich damit zu übernehmen. 

Ich vermag nicht abzuschalten und mich zu erholen. Meine Gedanken fahren durchgehend Karussell und ich finde keine Ruhe. Natürlich ist es auch toll, wieder eine so erfüllende Beschäftigung zu haben, aber ich merke, dass ich komplett aus der Übung bin und es mir auch (vielleicht noch) an der nötigen Kraft fehlt.

Ich habe mal geschrieben, dass in früheren Zeiten die Begriffe "Neuanfang" und "Scheitern" für mich untrennbar miteinander verbunden waren. Das ist heute nicht mehr so, denn ich habe in jüngster Zeit die Erfahrung machen dürfen, dass Neuanfänge und neue Ideen auch gelingen können. 

Aber wenn sich zu dem kräftezehrenden Neustart noch gefühlsmäßige Unsicherheiten und Verlustängste gesellen, dann wird es einfach zu viel! Und im Moment ist das so, ohne dass ich einen Ausweg erkennen kann. Das schafft mich und ich habe große Angst davor, wieder auf ganzer Linie zu scheitern und meine neuerworbenen Erfahrungen und Erlebnisse nicht dauerhaft nutzen zu können.

Vielleicht ist das Ganze nur eine Phase und für jemanden wie mich auch gewissermaßen "normal". Und ich versuche, genau darauf meine Hoffnung zu setzen. Außerdem bin ich nicht allein und kann meine Nöte und Ängste mit mir vertrauten Menschen teilen. Und das tröstet mich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen