Donnerstag, 25. Mai 2017

Wenn Freundschaften zerbrechen...

Es gibt Freundschaften, die ganz allmählich und über viele Jahre wachsen. Und es gibt Freundschaften, die sehr schnell sehr nah und intensiv sind - und die genauso schnell zerbrechen, wie sie entstanden sind.

Eigentlich bin ich ein Mensch, der nur langsam Freundschaften schließt und andere Menschen sehr zögerlich an sich heranlässt. Das war nicht immer so, aber dass es so ist, hat seine Gründe. Aber manchmal neige ich zu Euphorie, wenn ein Mensch mir sehr zugewandt und wirklich an mir und dem, was ich tue, interessiert erscheint - und sich eine gemeinsame Ebene ergibt, auf der wir (zumindest von meiner Seite) wirklich offen und ehrlich miteinander umgehen können.

Weder Freundschaft noch Offenheit sind Einbahnstraßen. Und gerade Offenheit beeinhaltet auch manchmal, dass man für vermeintliches Fehlverhalten kritisiert wird. Nun habe ich mit Kritik kein grundsätzliches Problem; aber es wird für mich zum Problem, wenn ich mich zu Unrecht angegriffen fühle und versuche, mich mit dem Menschen auseinanderzusetzen, der mich kritisiert hat. Und wenn dieser dann mit ausweichendem Schweigen reagiert und sich der Klärung des Konflikts verweigert, dann ist die gemeinsame Basis irgendwann zerstört. Und ich bin um eine Verletzung reicher.

Besonders "lustig" wird es jedoch, wenn der nicht ausgetragene Konflikt dann ohne Vorwarnung nach mehreren Monaten des Schweigens unvermittelt und ohne Vorwarnung vom Anderen wieder aufgenommen wird und ich feststellen muss, dass die Verletzungen auf beiden Seiten wohl noch immer nicht ausgeheilt sind und ich mit versteckten Vorwürfen konfrontiert werde, die ich nicht vollens begreifen kann (und es auch garnicht will).

Solche Situationen bewirken bei mir immer eine gewisse Ratlosigkeit, weil ich sie nur unzureichend einzuordnen vermag. Und das macht mich traurig und auch ein wenig wütend - auch, weil eine Klärung nicht möglich erscheint und mein Vertrauen in den anderen Menschen zu verletzt ist, als dass ich nochmal auf ihn zugehen könnte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen