Mittwoch, 31. Mai 2017

Meine erste Lesung - ein Resumee

Die zwei Tage vor meiner gestrigen Lesung zu Grenzgänger waren eine ziemliche Achterbahn der Gefühle: Ich war fürchterlich nervös und unsicher, ob es mir gelingen würde, das Publikum (wenn es überhaupt welches geben würde) mitzunehmen. Und bei der Vorbereitung hatte ich festgestellt, dass lautes Vortragen ziemlich auf die Stimme geht - würde also meine Stimme über den Zeitraum von über einer Stunde überhaupt durchhalten? Und natürlich zu allerletzt die Frage: Würde es mir gelingen so zu lesen, dass die geschilderten Gedanken und Empfindungen tatsächlich beim Publikum ankommen?

Ich habe mich in der Aufregung dann tatsächlich ein paar Mal verlesen, aber das tat der gesamten Atmosphäre keinen Abbruch - im Gegenteil: Aus den unmittelbaren Reaktionen konnte ich ablesen, dass ich sehr glaubwürdig und authentisch "rübergekommen" bin! Und das freut mich sehr! Und auch, dass gegen Ende meine Konzentration etwas nachgelassen hat, war völlig in Ordnung und wurde von niemandem bemängelt. Es war also insgesamt eine wirklich runde Sache, die mir tatsächlich Lust auf Mehr macht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen