Montag, 1. August 2016

Neue Begegnung

Ich werde also heute mal wieder ein erstes Date haben, und bin genauso aufgeregt und gespannt wie die Male zuvor. Auch dieses Mal hatten wir sehr intensiven Mail- und Telefonkontakt - über fast zwei Wochen - und es hat sich eine gewisse Vertrautheit entwickelt, eine sehr warmherzige und freundliche Verbindung.
Inzwischen wissen wir einiges voneinander. Und das schafft ein zwar noch etwas vorsichtiges, und fragiles, aber dennoch schönes Vertrauen, das sich aber in der Wirklichkeit, im persönlichen Kontakt erst noch beweisen muss.
Ich glaube, ob bewusst oder unbewusst, macht man (jedenfalls ich) sich im Voraus schon ein gewisses Bild vom Gegenüber, das sich aus den gesehenen Bildern, der Stimme, der Art des Umgangs miteinander und den erhaltenen Informationen zusammensetzt. Aber entscheidend ist nicht das Bild aus meiner Fantasie, sondern die Wirklichkeit, und wie es sich anfühlt, sich zu begegnen. Ich mag Begegnungen, und das war nicht immer so. Lange Zeit war ich eher menschenscheu, verschlossen und schüchtern. Ich hatte Angst davor, mich zu zeigen, weil mein Verhältnis zu mir selber extrem gestört, und von großer Unsicherheit geprägt war. Und es war die Angst, nicht genügen zu können, und mit all meinen Fehlern und Schwächen gesehen und abgelehnt zu werden.
Das ist heute anders. Ich bin mir meiner selbst viel mehr bewusst, und damit im Reinen. Das sind gute Voraussetzungen dafür, einem Menschen ebenbürtig und auf Augenhöhe zu begegnen. Und darauf freue ich mich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen