Mittwoch, 24. August 2016

Einfach mal wohlfühlen

Die zweite Arbeitswoche ist fast geschafft - und ich fühle mich wohl! Die Stimmung ist entspannt, es gibt genügend zu tun, und Stück für Stück werde ich von meiner überaus geduldigen und hilfsbereiten Kollegin - sporadisch auch vom Chef persönlich eingearbeitet.
Ich fühle mich zunehmend sicherer bei dem was ich tue, und meine altbekannten Selbstzweifel lassen langsam nach. Das tut gut!
Schön ist, dass ich irgendwann einmal tatsächlich Sachbearbeitung machen werde - also keine Hilfstätigkeit im Sinne von: "Geh mal kopieren!", oder "Koch Kaffee!", oder "Hefte das mal ab!"... Nein, ich werde richtig Verantwortung haben: Buchhaltung, Zahlungseingänge kontrollieren, Reparaturaufträge erteilen, usw... Das macht richtig Spaß und ich darf eine Menge Neues lernen! Und: Es gibt keinen Druck, die Dinge innerhalb einer bestimmten Zeit erledigt haben zu müssen. Das ist für mich besonders wichtig, denn ich habe das auch anders kennengelernt - mit verheerenden Folgen für mein Wohlempfinden. Der einzige Druck der bei der Arbeit entsteht ist der, den ich mir selbst mache - aus alter Gewohnheit. Also ist es auch ausschließlich an mir, ihn Stück für Stück zu reduzieren - und mich einfach mal wohlzufühlen.

1 Kommentar:

  1. Hört sich (liest sich) doch super!
    Natürlich wird Arbeit auch irgendwann zur Arbeit, also auch nervig. Aber sie lassen dir Zeit und ich bin zuversichtlich, das du das schaffen kannst!

    AntwortenLöschen