Montag, 11. Juli 2016

Galoppierender Irrsinn

Es tut mir leid, wenn ich momentan ein wenig monothematisch unterwegs bin, aber schließlich habe ich nicht jeden Tag ein Date, und bin in diesem Thema auch noch nicht allzu lange unterwegs. (Für diejenigen unter Euch, die das nervt: Einfach nicht lesen!) Stop: Nein, es tut mir nicht leid, denn schließlich ist es mein Blog, der sich mit meinen Themen und Gedanken befasst!
Die Nervosität steigt und ich spüre meine Unsicherheiten von Tag zu Tag deutlicher. Die üblichen Fragen, wie: "was ist wenn...", "wie verhalte ich mich, wenn sie...", oder "...wenn ich.." kreisen in meinem Kopf, und blockieren meinen "Alltagsverstand".
Mit "Alltagsverstand" meine ich jenen Teil meines Hirns, der mir bei der Bewältigung meiner täglichen Aufgaben (egal ob selbstgewählt, oder auferlegt) mehr oder minder hilfreich zur Seite steht. Normalerweise ist darauf Verlass, aber jetzt hat eine Horde wildgewordener Wünsche, Sehnsüchte und blöder Erinnerungen die Kontrolle übernommen. Sie lassen mir kaum mehr eine ruhige Minute, hindern mich am Einschlafen und zerren an mir herum: Wie wird sie sein? Werde ich enttäuscht sein, und alle Wünsche zerplatzen wie Seifenblasen? Werde ich mich Knall auf Fall verlieben? Und so weiter...
Leute, ich bin fast Fünfzig, und sollte mit deutlich mehr Gelassenheit und Abgeklärtheit durchs Leben gehen! Außerdem ist sie nicht mein erstes Date und wird (aller Wahrscheinlichkeit nach) auch nicht mein letztes sein. Aber was verdammt noch mal ist, wenn sie "die Eine" ist? Ich bin gut darin, Dinge zu vermasseln, und ich glaube, darüber mache ich mir die meisten Sorgen. Da hilt auch kein gutes Zureden (Ruhig, Brauner: mach laaangsam und reiß dich am Riemen). Vielleicht sollte ich es einfach aushalten, temporär unter galoppierendem Irrsinn zu leiden, und mich darüber freuen, dass eine Frau mich für interessant und vertrauenswürdig genug hält, um mich persönlich kennenlernen zu wollen (und sich vielleicht genauso darauf freut, und genauso nervös ist, wie ich). Schließlich ist diese Freude berechtigt, und vermutlich auch "normal" nach meiner langen Durststrecke. Und morgen am Nachmittag bin ich klüger, um eine Erfahrung reicher, und kann meine Gefühle mit realen Fakten untermauern. Oder auch nicht. Und vermutlich wird alles ganz anders kommen, als meine aufgeputschte Fantasie mir es im Moment vorgaukelt. In diesem Sinne: ich halte Euch auf dem Laufenden!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen