Dienstag, 7. Juni 2016

"Plüschigkeit" oder was ist Attraktivität?

Plüschigkeit? Bis vor ein paar Tagen kannte ich diesen Begriff noch garnicht. Und als ich seine Bedeutung erfuhr, musste ich lächeln. Denn es ist ein anderer, und so garnicht diskriminierender und herabsetzender Begriff für "mollig". Und ich finde ihn viel zutreffender.

Plüschige Menschen sind vielen versteckten Vorurteilen und auch Anfeindungen ausgesetzt, und es gehört viel Mut und ein starkes Selbstbewusstsein dazu, mit der eigenen, so auffälligen äußeren Erscheinung souverän, charmant und selbstverständlich umzugehen. Und sehr häufig werden sie - wie andere, auf ihre eigene Weise "auffällige" Menschen, auf dieses eine Merkmal reduziert. Ich weiß, vovon ich spreche, denn mir mit meiner Erkrankung ist das auch häufig widerfahren, und ich habe Jahre benötigt, um mich weitgehend davon freizumachen - und wirklich zu verinnerlichen, dass meine Erkrankung nur ein Aspekt meiner Persönlichkeit ist.

Für viele Menschen bemisst sich die Attraktiviät eines anderen Menschen nach seiner äußeren Erscheinung. Und wohl in den meisten Fällen leider ausschließlich. Aber damit berauben sie sich einzigartigen Begegnungen mit unglaublich facettenreichen, großartigen und auch von Innen heraus attraktiven Menschen.

"Wahre Schönheit kommt von Innen" ist ein Satz, den ich für mich ab sofort komplett so unterschreiben kann. Zwar bin auch ich ein Ästhet, dem das äußere Erscheinungsbild nicht völlig unwichtig ist. Aber für mich ist die äußere Erscheinung eines Menschen nur ein Teilaspekt - viel wichtiger ist da das "Gesamtpaket". Und dazu gehören neben den Äußerlichkeiten die nur schwer in Worten zu beschreibende Ausstrahlung, der Charme, der Verstand und die Herzensbildung eines Menschen. Erst das alles zusammen machen für mich einen Menschen, eine Frau, wirklich attraktiv und begehrenswert, und damit zu jemandem, in den ich mich tatsächlich und aufrichtig verlieben kann.

Ich gebe offen zu: das alles sind komplett neue und auch verwirrende Erfahrungen und Erkenntnisse für mich! Und ich habe nicht die leiseste Ahnung, wie es sich auf Dauer "anfühlt". Aber ich möchte es wirklich gerne herausfinden - ohne Vorbedingungen und Einschränkungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen