Donnerstag, 21. April 2016

Das Leben geht weiter

Gestern ist mein Buch erschienen, und die Welt hat nicht den Atem angehalten (hatte ich irgendwie erwartet!) Sie dreht sich einfach weiter.

Das ist erstmal ziemlich ernüchternd, aber gleichzeitig gibt es mir auch die richtige Perspektive: Mein Buch ist eines von vielen Büchern, die im Laufe eines Jahres auf den Markt kommen, und nicht das eine Buch, das den Lauf der Welt verändern wird. (Ok, vielleicht bringt es den Einen oder Anderen zum Innehalten und Nachdenken?) Und wenn es das tut, habe ich verdammt viel erreicht!

Eines hat es aber sicherlich geschafft: Ich habe die Freude am Schreiben wiedergefunden und damit etwas entdeckt, was ich ganz unbescheiden als wesentlichen zukünftigen Lebensinhalt, oder Lebenssinn bezeichnen möchte. Danach habe ich ziemlich lange gesucht, ohne zu wissen, wo ich suchen soll. Und das ist ein Geschenk! Statt mich weiterhin einem aussichtslosen und kräftezehrenden Wettstreit zu stellen, bei dem ich nur verlieren kann, kann ich mich nun Dingen zuwenden, die mir tatsächlich viel Freude bereiten, und die mir eine ungeahnte innere Stärke und Gewissheit verleihen. Das ist einfach nur klasse!

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, mein Buch zu bewerben und zu versuchen, ihm Aufmerksamkeit, und damit Auflage zu verschaffen. Dem einen oder anderen bin ich damit sicherlich auch auf den Keks gegangen, aber Manches lässt sich nicht vermeiden. Aber um eines klar zu stellen: Ich träume nicht davon, reich und berühmt zu werden! Das würde einen Grad von Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit nach sich ziehen, dem ich weder gewachsen bin, noch würde es mir gefallen. Außerdem bin ich Realist genug um zu wissen, dass ich mit meinen Themen nur einen sehr überschaubaren Kreis von Menschen erreichen kann. Und das ist gut so.

Also wie geht es weiter? Mein Kopf ist voller Ideen für weitere Projekte, denen ich mich je nach Lust und Laune widmen werde; und mit einem habe ich bereits begonnen. Nur soviel sei verraten: es wird eine Erzählung. Ansonsten lebe ich mein Leben wie bisher. Nur mit einem Unterschied: Ich habe keine Angst mehr davor! Im Gegenteil: Ich bin sehr gespannt darauf, was sich alles noch an Begegnungen und Ideen ergibt, an denen ich mich freuen, oder aber auch reiben kann. Und diese Ungewissheit macht es spannend und lebenswert!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen