Samstag, 17. August 2013

Gegen die Wand

Habe mein Leben zu oft
gegen die Wand gefahren-
unzählige Chancen
ungenutzt verstreichen lassen...

Depressiv zu sein ist scheiße.
Ich darf das sagen, denn schließlich
verwehren Depressionen mir
seit über dreißig Jahren
ein wirklich freies Leben.

Sie ketten mich an Beschränkung
und begleiten hämisch grinsend
mein alltäglich gewordenes Scheitern.

Immer wieder stoßen sie mich
in den Abgrund dunkelster Momente
und zeigen mir im Spiegel der Vergangenheit
meine hässlichste Fratze des permanenten Versagens.

Scheitern als Lebensinhalt-
eine ständige Verneinung von Lebensmut
und das kräftezehrende Lauern
auf den nächsten Schlag mitten ins Gesicht...

Ich habe kein Problem damit, allein zu sein.
Denn schließlich kenne ich
von Anfang an nichts anderes und
die Gewohnheit der Selbstgespräche
hat schon längst ihren Schrecken verloren.

Und doch ist da
dieser kleine, flackernde Funke
schüchternen Lebensmutes,
der mich davon abhält,
mir die Knarre in den Mund zu stecken
und einfach abzudrücken...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen