Dienstag, 16. Juli 2013

Hinter der Maske

Hinter der Maske von Wohlanständigkeit
und Angepasstsein brodelt oft
ein Abgrund von Furcht und Verachtung
gegenüber allem und allen,
die unangepasst und anders sind.

Das alte, faschistoide Gedankengut
vom lebensunwerten Leben
ist noch lange nicht tot,
es versteckt sich nur hinter
Unverständnis, Gleichgültigkeit
und Intoleranz.

Wieviele Menschen zucken
noch immer zusammen, wenn sie
die Worte "Krank" oder "Behindert" hören,
oder auf Menschen stoßen, die genau
diese Begrifflichkeiten verkörpern?

Vieles verbirgt sich
hinter scheinheiligem Getue
oder vorgeschobenem Zeitmangel.
Gern genommen wird auch
ein breites Lächeln,
um den Stoß in den Rücken des Anderen
zu verschleiern.

Manchmal
kann ich garnicht soviel essen,
wie ich kotzen möchte...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen