Sonntag, 7. April 2013

Ungleichgewicht

Ich wühle mich
durch einen Haufen Papiere
und darf jeden einzelnen Cent
den ich mein Eigen nenne
dem Staat offenbaren.
Schließlich bin ich ja
ein Bittsteller, der
staatliche Unterstützung benötigt.
Während ich das alles brav
und mit in der Tasche geballter Faust
erledige, dürfen Bankster und
unanständig reiche Menschen
fröhlich ihren finanziellen
Exzessen fröhnen und
ungehindert den Staat bescheißen.
Sie hinterziehen Steuern,
tricksen und betrügen
ohne den Hauch eines schlechten Gewissens
und werden vermutlich auch
des Nachts gut schlafen,
während ich armes Würstchen
mich hin und her wälze und
mir Sorgen darüber mache,
alles fristgerecht zu schaffen
und die bürokratisch aufgeblähten Fragen
korrekt zu beantworten...
Vermutlich hängen fehlende Moral
und Gewissen wohl doch
von der Größe
des Geldbeutels ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen