Samstag, 23. März 2013

Wartezeit...

Im Spannungsfeld zwischen dem Ungewissen
und der traurigen Gewissheit, dass es wohl bald
zuende gehen wird-
Nachts mit dem Telefon am Bett,
wartend auf DEN Anruf vom Krankenhaus-
Berichte von meinen Geschwistern:
Sie ist zunehmend verwirrt und
hat das Trinken eingestellt...
Die medikamentöse Therapie wird eingestellt
und auf palliative Behandlung reduziert...
Und ich sitze zwischen allen Stühlen,
bin traurig und zugleich erleichtert,
dass meine Vorahnung sich wohl bestätigt.
Es ist nur noch eine Frage der Zeit,
bis ihr Leiden ein Ende hat
und ich hoffe für sie,
dass es nicht mehr lange dauert,
denn es ist unwürdig diese Frau, meine Mutter
so zu sehen...
Ich wünsche ihr Frieden
und wünsche mir Frieden mit ihr,
denn Vieles bleibt ungesagt zwischen uns
und trotzdem habe ich sie lieb...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen