Freitag, 22. Februar 2013

Wortsinn

Es gibt den schönen Satz: "Wer schreibt, der bleibt!"
Und darin liegt für mich viel Weisheit,
denn wer seinen Gedanken Ausdruck verleiht,
gerät nicht in Vergessenheit,
sondern gewinnt an Kontur, bleibt in Erinnerung.
Wer schreibt, schafft sich einen Raum,
den Andere betreten können und dürfen,
an dem sie teilhaben und in Austausch kommen.
Das geschriebene Wort ist mächtig.
Es kann zerstören, es kann heilen,
es kann Brücken bauen und einreißen.
Und so sollte man
seine Worte sorgfältig und mit Bedacht wählen,
sich ihres Sinns, ihrer Bedeutung bewußt sein,
denn "was ich geschrieben habe, habe ich geschrieben."
Ich habe unbändige Freude daran
Gebäude und Räume aus Worten zu schaffen,
sie auszuschmücken und ihre klaren Linien zu betonen.
Aber manchmal setzte auch ich
einen falschen Stein, der die Harmonie
aus dem Gleichgewicht bringt.
Man möge es mir verzeihen,
denn als Mensch bin ich fehlbar
und weit von der Perfektion entfernt, die ich mir wünsche.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen