Freitag, 11. Januar 2013

Gefühlsleben

Was ist
so schwer daran
die ureigensten und
tiefsten Gefühle
vor sich selber
zu benennen?
Warum scheuen wir uns
tiefste Wahrheit
für uns selber anzuerkennen?
Was ist
so beängstigend
so unfassbar
so unendlich schwer daran
mich vor mir zu offenbaren?
Vielleicht ist es
die Furcht vor dem eigenen Schmerz
die Kapitulation des eigenen Verstandes
vor der Unlogik des Gefühls
das sich nicht um Konvention
und um Naturgesetze schert?
Denn wenn der eigene Verstand
die erwartete Vernunft
und wirklich Tiefempfundenes
das wahre Wissen
um die nicht zu leugnende Wahrheit des Gefühls
sich gegenseitig aufheben
was bleibt dann noch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen